Sonnengruss

Der Sonnengruß ist auch unter dem Namen Morgengruß oder Morgengebet des Yoga bekannt.

Der Sanskrit Name lautet Surya Namaskar, was übersetzt „Ehre sei dir, Sonne“ bedeutet. Der Sonnengruß besteht aus einer Abfolge von 12 Yogastellungen, die dynamisch aneinandergereit werden. Dabei ist jede Stellung bzw. jeder Positionswechel mit einer besonderen Atmung verbunden.

Der Sonnengruß kann mehrfach hintereinander ausgeführt werden. Ein besonderes Gefühl stellt sich ein, wenn er morgens im Freien in Richtung der aufgehenden Sonne praktiziert wird. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie den Sonnengruß an anderer Stelle anders beschrieben finden wie nachfolgend hier; denn es gibt mehrere Varianten dieser Übungsfolge.

Variante: Sonnenbegrüßung – Padahastasana

Die Yogaübung Padahastasana wird Sonnenbegrüßung oder auch Fuß-Hand-Haltung oder Zange (stehend) genannt.

Man steht mit geschlossenen Augen, atmet langsam ein und hebt dabei die Arme langsam vorwärts in die Höhe, beugt sich ausatmend, langsam, die Arme gestreckt haltend, bis die Fingerspitzen den Boden berühren. Die Knie werden gestreckt. Der Kopf wird tief hängen gelassen, damit das Blut ihn in hintergleiten kann. Nun werden die Unterschenkel umfaßt und der Kopf wird fest an die gestreckten Knie gezogen. Man verharrt in dieser Position einige Sekunden, läßt dann die Arme locker hängen und richtet sich langsam wieder auf. Nun steht man mit geschlossenen Augen und atmet ruhig und tief. Man entspannt im Stehen und wiederholt die Bewegungsabfolge, wobei man nun – soweit möglich – mit den Handflächen den Boden vor den Zehen berührt, die Beine bleiben dabei gestreckt.

Die Übung soll sehr langsam ausgeführt werden. Anschließend legt man sich auf den Rücken und entspannt.

Durch die Sonnenbegrüßung wird die Blutzirkulation in den Kopforganen gefördert, insbesondere bei Blutunterdruck. Verdauungsstörungen können reguliert werden.

Die Sonnenbegrüßung ist eine ideale Morgenübung und kann Vorstufe des Sonnengebebts, Surya Namaskar, dass auch als Morgengruß oder Morgengebet bekannt ist.