Der Fisch ist eine Yogaübung und wird im Sanskrit Matsyasana genannt.

Ausführung der Yoga-Übung Fisch

Aus der Rückenlage richtet man sich derart leicht auf, indem man mit beiden Ellenbogen den Körper abstützt. Die Hände führt man unter das Gesäß, soweit wie möglich Richtung Oberschenkel, die Handflächen zeigen nach unten . Nun biegt man mit holem Kreuz den Kopf nach hinten und setzt ihn mit dem Scheitel auf den Boden auf.

In der Haltephase trägt nicht der Kopf das Körpergewicht, sondern das Becken, die Ellbogen und die Unterarme. Dadurch wird eine Stauchung der Halswirbelsäule vermieden.
Wenn man die Übung beherrscht, kann man die Hände auch mit den Handflächen nach unten auf die Oberschenkel legen.

Wirkung der Yoga-Übung

Der Fisch zeigt positive körperliche Wirkung auf Thorax und Lunge, die Wirbelsäule, Muskulatur und das Nervensystem, die Eingeweide des Bauches und die innersekretorischen Drüsen (hier insbesondere die Sexualdrüsen).