Der Diamantsitz ist eine Variante von Virasana. Er ist wohltuend für Beine und Kniegelenke.

Ausführung Diamantsitz

Der Yogaschüler kniet aufrecht mit geschlossenen Füßen, die Zehenspitzen sind nach hinten gerichtet. Nun setzt man sich langsam mit dem Gesäß auf die Fersen. Die Hände liegen dabei auf den Oberschenkeln. Das gesamte Gewicht wird auf die Fersen verlagert, so dass eine entspannte Sitzhaltung erreicht wird. Der Rücken wird gerade gehalten. Wenn möglich, läßt man die Fersen auseinander fallen und setzt sich auch mit auf den Fußinnenspann.

Wirkung der Asana

Der Diamantsitz, auch japanischer Sitz genannt, zeigt positive Wirkung bei Krampfadern und müden Beinen.  Er dehnt die Schenkeloberseite und hält die Kniegelenke biegsam.