Die Beinstreckung wird im Sitzen ausgeführt. Man sollte sich Zeit nehmen, um Prasarita Padottanasana auszuführen.

Ausführung der Beinstreckung

Der Yoga-Übende sitzt aufrecht mit weit gespreizten und gestreckten Beinen. Die Hände werden auf die Oberschenkel gelegt. Nun werden sie langsam zu den Zehen hochgeschoben. Die Beine bleiben dabei gestreckt. Nun beugt man sich aus der Hüfte nach vorne, sehr langsam, Wirbel für Wirbel, und greift mit den Händen den Teil der Beine, den man ohne Anstrengung fassen kann. Den Kopf läßt man dabei nach vorn fallen, die Ellenbogen werden nach oben gebeugt. So dehnt man die Wirbelsäule noch besser. In dieser Stellung verharrt man zwischen 10 und 30 Sekunden.  Dann geht man in die Ausgangstellung zurück und entspannt sich. 2 Wiederholungen. Wenn möglich, faßt man nun mit den Händen an die Füße und berührt mit dem Kopf den Boden.

Wirkung der Asana Beinstreckung

Die Übung sorgt für eine gute Durchblutung des Beckens. Sie unterstützt die Menstruation. Die Beinsehnen werden gedehnt, die Schenkel gestrafft. Die Wirbelsäule wird gestärkt.